Allgemeine Geschäftsbedingungen

1 Allgemeines

1.1 skayle ist ein Service der skayle Internet GmbH (im Folgenden „skayle“ genannt). Mit dem Mieten der Hostinglösung inkl. der vorinstallierten Komponenten WordPress, WooCommerce und Erweiterungen akzeptieren Sie als Nutzer von skayle die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden die „AGB“ genannt) für die Nutzung von skayle.
1.2 Das Angebot richtet sich ausschließlich an Unternehmen.
1.3 Der skayle Internet GmbH bleibt das Recht vorbehalten, Leistungen zu erweitern, zu ändern, zu löschen und Verbesserungen vorzunehmen, insbesondere wenn diese dem technischen Fortschritt dienen, notwendig erscheinen und um Missbrauch zu verhindern. Die Änderungen können dazu führen, dass das Erscheinungsbild der skayle Webseiten verändert wird.
1.4 skayle kann mit Zustimmung des Nutzers, den Inhalt des bestehenden Vertrages sowie dieser AGB ändern. Die Zustimmung zur Änderung gilt als erteilt, wenn der Nutzer der Änderung nicht innerhalb eines Monats nach Zugang der Änderungsmitteilung widerspricht. skayle verpflichtet sich, den Nutzer im Zuge der Änderungsmitteilung auf die Folgen eines unterlassenen Widerspruchs hinzuweisen.
1.5 skayle versteht sich explizit nicht als E-Commerce Agentur. Die Umsetzung von Services und Modulen stellen jeweils separate unabhängige und in sich geschlossene Positionen dar. Die Betrachtung der Gesamtheit aller Einzelpositionen als Gesamtprojekt ist nicht zulässig.

2 Vertragsgegenstand, Vertragsänderung

2.1 Mit der Einwilligung einen Testzugang zum Hosting für WordPress und WooCommerce zu eröffnen geht der Nutzer keine vertraglichen Verpflichtungen ein. Nach der Testphase wird kein automatischer Vertrag geschlossen. Die Nutzungsdauer beträgt 30 Tage und der Testzugang zum Hosting für WordPress mit WooCommerce wird nach diesem Zeitraum gelöscht. Der Testzugang ist ausschließlich zum Test des skayle Angebotes vorgesehen. skayle stellt den Hosting-Service skayle zur Verfügung. Damit lässt sich ein Onlineshop auf Basis von WordPress und WooCommerce betreiben. Der bereitgestellte Service erlaubt es den Nutzern selbstständig das Design des eigenen Onlineshops anzupassen und eigene Inhalte mit den vorinstallierten Tools einzustellen.
2.3 Der Nutzer stimmt zu, dass seine Rechnung auf elektronischem Wege (E-Mail) übermittelt wird und keine Unterschrift trägt.
2.4 Freiwillige, unentgeltliche Dienste und Leistungen können jederzeit eingestellt werden. Der Nutzer hat in diesem Fall keinen Anspruch auf Fortführung des Services.
2.5 Zahlt ein Kunde seine Nutzungsgebühr nicht, so kann skayle das WordPress mit WooCommerce Hosting und alle darauf enthaltenen Inhalte unwiderruflich löschen und alle Zugänge des Nutzers sperren.
2.6 Die Nutzungsgebühr für das Hosting ist unabhängig von der Erbringung sonstiger Dienstleistung wie Services oder Modulen zu entrichten und darüber hinaus Voraussetzung für die Erbringung letzterer.
2.7 skayle hat das Recht, sich zur Leistungserbringung jederzeit und in beliebigem Umfang Dritter zu bedienen.

3 Persönliche Daten

Der Nutzer versichert, dass die eingetragenen persönlichen Daten wahrheitsgemäß und vollständig sind. Der Nutzer erklärt sich damit einverstanden, dass seine Daten elektronisch gespeichert werden dürfen. Es erfolgt keine Weitergabe der Daten an Dritte, es sei denn der Nutzer stimmt diesem ausdrücklich zu oder eine Weitergabe ist nötig, um das Leistungspaket zu erfüllen. Jeder Nutzer ist dazu verpflichtet, die persönlichen Daten auf einem aktuellen Stand zu halten. Der Nutzer ist zur Geheimhaltung der Login-Daten verpflichtet, um einen Missbrauch durch unbefugte Dritte zu vermeiden.

4 Vertragslaufzeit, -beendigung, Einstellung der Leistung

4.1 Der Vertrag beginnt mit Akzeptieren der AGBs, Beauftragung sowie den Datenschutzbestimmungen. Soweit sich nicht aus der jeweiligen Leistungsbeschreibung etwas anderes ergibt, hat der Vertrag eine Laufzeit von vier Wochen und verlängert sich jeweils um denselben Zeitraum, wenn der Vertrag nicht zum letzten Werktag des Vormonats gekündigt wird. Bei einer Kündigung per E-Mail muss diese von der E-Mail-Adresse gesendet werden, die der Nutzer als Kontaktadresse hinterlegt hat. Bei der Kündigung sind der registrierte Benutzername und das Kündigungsdatum anzugeben.
4.2 skayle ist berechtigt, das Vertragsverhältnis einseitig, ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von einem Monat zu kündigen. Anteilig im Voraus bezahlte Entgelte werden in diesem Fall nicht zurückerstattet. Die Kündigung kann bei Kenntnisnahme einer Nichtbeachtung der Verpflichtungen des Nutzers (s. Abschnitt 5) fristlos erfolgen. Ein derartiger Verstoß der Nichtbeachtung kann ferner zivil- und strafrechtliche Folgen für den Nutzer selbst nach sich ziehen. Anteilig im Voraus bezahlte Entgelte werden in diesem Fall nicht zurückerstattet. skayle ist ferner berechtigt, die Webseite des Nutzers abzuschalten und die Zugänge zu sperren, sofern die Entgelte nicht gezahlt werden. Der Nutzer erteilt skayle dadurch, dass er diese AGB akzeptiert, ausdrücklich die Vollmacht zu einer solchen Kündigungserklärung.
4.3 Die Kündigung zusätzlich gewählter kostenpflichtiger Optionen lässt das Vertragsverhältnis im übrigen unberührt.
4.4 Nach Beendigung des Vertragsverhältnisses ist skayle zur Erbringung der vertraglichen Leistungen nicht mehr verpflichtet. skayle kann sämtliche auf dem Server befindliche Daten des Nutzers, einschließlich in den Postfächern befindlicher E-Mails, Produktdaten, Bestellungen löschen. Ein Übertragen der Daten (Produktdaten, Bestellungen) auf einen Server eines Drittanbieters ist möglich. Einige Datentypen (Produktdaten, Bestellungen) können vor Beendigung des Vertragsverhältnisses von Seitens des Nutzers in Form von CSV Dateien exportiert werden. Die rechtzeitige Speicherung und Sicherung der Daten liegt daher in der Verantwortung des Nutzers. skayle ist nicht verpflichtet, den vollen Umfang der Attribute von Datentypen für die Export-Option bereitzustellen.

5 Allgemeine Pflichten des Nutzers

5.1 Für sämtliche Inhalte, die der Nutzer in seinem WordPress mit WooCommerce Onlineshop abrufbar hält oder speichert, ist der Nutzer verantwortlich. skayle ist nicht verpflichtet, die Inhalte der Nutzer auf eventuelle Rechtsverstöße zu prüfen.
5.2 Der Nutzer verpflichtet sich, alle jeweils landesgültigen Vorschriften sowie die der Bundesrepublik Deutschland einzuhalten.
5.3 Der Nutzer verpflichtet sich, bei der Nutzung des Dienstes keine Handlungen vorzunehmen, die die Rechte Dritter (einschließlich deren Persönlichkeitsrechte) verletzen.
5.4 Der Nutzer verpflichtet sich, keine Inhalte bereitzustellen, die gegen gesetzliche Verbote, die guten Sitten (insbesondere pornografische, rassistische, ausländerfeindliche, rechtsradikale oder sonstig verwerfliche Inhalte) oder Rechte Dritter (insbesondere Persönlichkeits-, Marken, Namens- und Urheberrechte) verstoßen. Weiterhin verpflichtet sich der Nutzer, seine Webseite nicht zu Spam-Zwecken und nicht zu Linkbuilding Zwecken zu nutzen. Sollte skayle wegen gesetzeswidrigen Inhalts, den der Nutzer auf seiner Webseite bereitstellt, als Dritt- oder Mitstörer in Anspruch genommen werden (z.B. auf Unterlassung, Widerruf, Richtigstellung, Schadenersatz u.s.w), dann ist der Nutzer dazu verpflichtet, skayle alle dadurch entstehenden Kosten zu erstatten. Der Nutzer ist auch dazu verpflichtet, skayle in jeglicher Weise dabei zu unterstützen, eine derartige Inanspruchnahme abzuwehren.
5.5 Der Nutzer verpflichtet sich der Impressumspflicht (oder der jeweils in dem Land der Nutzung entsprechend gesetzlichen Pflicht) von selbst nachzukommen.
5.6 Dem Nutzer obliegt es, alle Dateien und Softwareeinstellungen, auf die er zugreifen kann, selbst regelmäßig zu sichern. Die Datensicherung hat jedenfalls vor Vornahme jeder vom Nutzer vorgenommenen Änderung zu erfolgen sowie vor angekündigten Wartungsarbeiten, soweit diese rechtzeitig durch skayle angekündigt wurden. Die vom Nutzer erstellten Sicherungskopien sind keinesfalls auf dem skayle Server zu speichern.
5.7 Der Nutzer darf keine E-Mails mit jeweils gleichem Inhalt ohne Einverständnis des jeweiligen Empfängers massenhaft (sog. „Spam“) über die Systeme bzw. Server des Providers versenden. Der Nutzer muss das Opt-In Verfahren anwenden.
5.8 Der Nutzer wird die von skayle bereitgestellten Designs ohne Zustimmung (auf Anfrage möglich) nur für seine skayle Webseite nutzen. Es ist ihm ohne Zustimmung (auf Anfrage möglich) ausdrücklich untersagt, skayle Inhalte zu speichern und auf einem fremden Server weiterzunutzen.
5.9 Es ist dem Nutzer untersagt im Namen von skayle.de E-mails zu versenden.
5.10 Es ist dem Nutzer untersagt, Datenbankexporte (Dumps) des Shops zu erstellen oder erstellen zu lassen sowie diese in Umgebungen zu verwenden, die nicht durch skayle autorisiert sind.

6 Zahlungsbedingungen

6.1 Die Rechnungsstellung der Gebühren für das WordPress mit WooCommerce Hosting erfolgt monatlich auf Basis der gewählten Zahlungsart.
6.2 Der Nutzer hat während der gesamten Laufzeit eine gültige Kontoverbindung (Europa) oder die Daten einer mit ausreichendem Limit ausgestatteten Kreditkarte zu hinterlegen oder ein ausreichend gedecktes PayPal Konto bereitzustellen.
6.3 Der Rechnungsbetrag wird über die hinterlegte Bankverbindung im Lastschriftverfahren (Europa), per Kreditkarte nach Rechnungsstellung oder vom PayPal Konto eingezogen.
6.4 Es besteht erst Anspruch auf die Erbringung von Dienstleistungen zu dem Zeitpunkt, an dem die vollständige Begleichung des Rechnungsbetrages nachweislich erfolgt ist. Getätigte Teilzahlungen führen nicht zum Anspruch auf Teilleistungen.

7 Leistungsstörungen

7.1 skayle bemüht sich um eine durchgehende Verfügbarkeit und fehlerfreie Funktionalität. Der Nutzer erkennt jedoch an, dass bereits aus technischen Gründen und aufgrund der Abhängigkeit von äußeren Einflüssen z.B. im Rahmen der Fernmeldenetze eine ununterbrochene Verfügbarkeit des WordPress mit WooCommerce Hostings nicht realisierbar ist, weswegen kein Anspruch des Nutzers auf ständige Zugriffsmöglichkeit besteht. Lediglich vorübergehende Zugriffsbeschränkungen gewähren weder Gewährleistungsansprüche noch ein Recht zur außerordentlichen Kündigung. skayle behält eine zeitliche und/oder umfängliche Zugriffsbeschränkung vor, insbesondere im Falle eines vorübergehenden Standby schalten der Server zur Einpflege technischer Verbesserungen, Beseitigung von Fehlern und Störungen etc.
7.2 Der Nutzer erkennt an, dass skayle nicht Entwickler von WordPress und WooCommerce sowie anderen WordPress-Plugins ist, die in skayle-Shops zum Einsatz kommen. skayle bemüht sich um eine Kompatibilität der Plugins und sorgfältige Auswahl der verwendeten Komponenten. Sollte es zu funktionalen Störungen kommen, die im Wesentlichen auf Fehlfunktionen der verwendeten Komponenten zurückzuführen sind, ist skayle nicht in der Pflicht der Nachbesserung.

8 Haftung

8.1 skayle haftet nicht für den Datenverlust von Nutzern oder für die unbefugte Kenntniserlangung Dritter von persönlichen Daten von Nutzern des Dienstes (z.B. durch Hacker).
8.2 skayle haftet nicht dafür, dass Angaben und Informationen, welche die Nutzer selbst Dritten zugänglich gemacht haben, von diesen missbräuchlich genutzt werden.
8.3 skayle haftet nicht für Inhalte und Aktivitäten der Nutzer.
8.4 skayle übernimmt keine Haftung für Umsatzverluste oder sonstige Schäden, die aus einer Funktionsstörung, der Nicht-Verfügbarkeit von skayle oder im Rahmen der Erbringung von Dienstleistungen resultieren. Der Haftungsausschluss gilt insbesondere für die etwaige Einhaltung von Fertigstellungsterminen. Soweit es nicht um Verletzungen von Leben, Körper und Gesundheit geht, werden sonstige Schadenersatzansprüche gegen skayle ausgeschlossen. Dieser Ausschluss erfasst keine Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung von skayle oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von skayle beruhen.
8.5 Im Falle eines Haftungseintritts durch skayle oder die verbundenen Unternehmen beträgt die Höchstsumme, mit der gehaftet wird, den Gegenwert einer kostenpflichtigen Monatsgebühr (100 Euro netto).
8.6 skayle haftet nicht für mündlich getroffene Vereinbarungen oder Vereinbarungen, die sich aus der Korrespondenz mit festen oder freien Mitarbeitern von skayle ergeben. Es gelten stets die auf der Webseite skayle.de aufgeführten Leistungsumfänge und Rahmenbedingungen.
8.7 Die Kosten für die Beauftragung von Dienstleistungen Dritter werden ausnahmslos vollständig vom Nutzer getragen.
8.8 Eine Teilrückerstattung von Leistungen ist auch für den Fall des außerordentlichen Mitwirkens des Nutzers im Rahmen der Umsetzung ausgeschlossen.
8.9 Die Stornierung oder Nicht-Erfüllung von Services und Modulen berechtigt nicht zur Rückabwicklung anderer Positionen, unabhängig davon, ob es sich bei diesen um einen Bestandteil derselben oder früherer oder nachfolgender Bestellungen des gleichen Nutzers handelt.

9 Datenschutz

9.1 skayle erhebt, verarbeitet und nutzt personenbezogene Daten der Nutzer. Weitere Informationen zur Datenverarbeitung und zum Datenschutz ergeben sich aus der Datenschutzerklärung von skayle.
9.2 Dem Nutzer ist bekannt, dass die auf dem Server gespeicherten Inhalte aus technischer Sicht vom skayle jederzeit eingesehen werden können. Darüber hinaus ist es theoretisch möglich, dass die Daten des Nutzers bei der Datenübertragung über das Internet von unbefugten Dritten eingesehen werden.
9.3 Die Daten (Kunden- und Produktdaten) gehören dem Nutzer und können, soweit es die technischen Möglichkeiten erlauben, vom Nutzer jederzeit exportiert werden.

10 Widerrufsrecht

10.1 Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Verbindung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312g Abs.1 Satz 1 BGB in Verbindung mit Artikel 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs. Der Widerruf ist zu richten an: support@skayle.de oder skayle Internet GmbH, Taunusanlage 8, 60329 Frankfurt am Main. Widerrufsfolgen Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Können Sie uns die empfangene Leistung sowie Nutzungen (z.B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren beziehungsweise herausgeben, müssen Sie uns insoweit Wertersatz leisten. Dies kann dazu führen, dass Sie die vertraglichen Zahlungsverpflichtungen für den Zeitraum bis zum Widerruf gleichwohl erfüllen müssen. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für Sie mit der Absendung Ihrer Widerrufserklärung, für uns mit deren Empfang.

11 Mitwirkungspflicht des Kunden

11.1 Der Kunde unterstützt die skayle Internet GmbH bei der Erfüllung ihrer geschuldeten Leistungen. Dazu gehört insbesondere das rechtzeitige Zurverfügungstellen von Informationen, Datenmaterial sowie von Hard- und Software, soweit die Mitwirkungsleistungen des Kunden dies erfordern.
11.2 Mitwirkungshandlungen nimmt der Kunde auf seine Kosten vor.

12 Rechte

12.1 Die skayle Internet GmbH gewährt dem Kunden an den erbrachten Leistungen das einfache, räumlich und zeitlich nicht beschränkte Recht, diese Leistungen vertragsgemäß zu nutzen. Ist das Hosting Gegenstand der Leistungen, gelten die §§ 69 d und e UrhG.
12.2 Eine weitergehende Nutzung als in Absatz I beschrieben ist unzulässig. Insbesondere ist es dem Kunden untersagt, Unterlizenzen zu erteilen und die Leistungen zu vervielfältigen, zu vermieten oder sonst wie zu verwerten.
12.3 Bis zur vollständigen Vergütungszahlung ist dem Kunden der Einsatz der erbrachten Leistungen nur widerruflich gestattet. Die skayle Internet GmbH kann den Einsatz solcher Leistungen, mit deren Vergütungszahlung sich der Kunde in Verzug befindet, für die Dauer des Verzuges widerrufen.

13 Schlussbestimmungen

13.1 Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages ungültig sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. Hiermit wird gemäß §33, Abs.1 BDSG sowie §4, Teledienst Datenschutz-Verordnung darauf hingewiesen, dass die Daten der Nutzer in maschinenlesbarer Form maschinell verarbeitet werden.
13.2 Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Dies gilt auch bei der Registrierung von Nutzern aus anderen Ländern. Gerichtsstand ist der Sitz der skayle Internet GmbH.

Skayle Internet GmbH
Platz der Einheit 2
60327 Frankfurt am Main

 

Teile Dein Angebot